343 Industries-Chefin und langjährige Microsoft-Führungskraft Bonnie Ross verlässt “Halo”-Entwickler

Bonnie Ross, Mitbegründerin von 343 Industries, verlässt das Unternehmen.

Die überraschende Ankündigung erfolgte am Montagmorgen über Ross’ Twitter-Account. Ross ist derzeit Studioleiterin bei 343 Industries, dem in Kirkland, Washington, ansässigen Unternehmen, das Microsofts Halo-Franchise produziert.

Ross sagte, dass sie ursprünglich vorhatte, mit ihrem Weggang nach dem kommenden Winter-Update für Halo Infinite zu warten, das derzeit für den 8. November geplant ist. Stattdessen verlässt sie das Unternehmen offenbar mit sofortiger Wirkung, um sich auf ein nicht näher bezeichnetes “medizinisches Problem in der Familie” zu konzentrieren.

Es wurde kein genauer Zeitrahmen für Ross’ Abreise genannt, aber sie merkt an, dass sie zum Zeitpunkt der Halo World Championship 2022, die vom 21. bis 23. Oktober im Seattle Convention Center stattfinden wird, ein einfacher Fan der Serie sein wird. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels gab es noch keine Ankündigung über ihren Nachfolger bei 343.

Ross arbeitet seit 1994 bei Microsoft. Im Laufe ihrer Zeit bei dem Unternehmen war sie als Produzentin oder ausführende Produzentin an vielen wichtigen Spielen der Xbox-Bibliothek beteiligt, darunter Jade Empire, Alan Wake, Crackdown, Psychonauts und Gears of War.

Ross’ erstes Xbox-Spiel, Fuzion Frenzy, war auch das erste Spiel, das die Xbox-Zertifizierungstests offiziell abschloss und somit das erste fertige Xbox-Spiel war. Im November nahm sie am Runden Tisch der Xbox-Pioniere teil und wurde als eine der Architekten der Plattform genannt.

2007 trennte sich der ursprüngliche Schöpfer von Halo, Bungie, vom Microsoft-Studio-Netzwerk, und Ross setzte sich erfolgreich für die Gründung einer neuen internen Abteilung ein, um die Arbeit an der Franchise fortzusetzen. Das Ergebnis war 343 Industries, benannt nach dem Halo-Charakter 343 Guilty Spark, zu dessen Geschäftsführer Ross zusammen mit den ehemaligen Bungie-Mitarbeitern Frank O’Connor und Kiki Wolfkill ernannt wurde.

Bei 343 leitete Ross die drei Hauptspiele – Halo 4, 5 und Infinite -, die den zweiten großen Handlungsbogen der Halo-Reihe bilden. Ross war auch eine treibende Kraft bei der Entwicklung der Serie in Richtung Transmedia, wie zum Beispiel bei der diesjährigen Halo-Live-Action-Show auf Paramount+ und der Webserie Forward Unto Dawn aus dem Jahr 2012.

Außerhalb der Serie gilt Ross als Mitbegründerin der Microsoft Women in Gaming-Community und hat sich stets für Initiativen zur Förderung von Vielfalt und Inklusion in der gesamten Videospielbranche eingesetzt. Bei den DICE Awards 2019 wurde sie in die Hall of Fame der Academy of Interactive Arts and Sciences aufgenommen.