Amazon und WWE liefern sich Rechtsstreitigkeiten über gefälschte Gürtel

Echt oder gefälscht?

Diese uralte Frage des professionellen Wrestlings nimmt in einer Reihe von Klagen, die diese Woche von Amazon und World Wrestling Entertainment eingereicht wurden, eine andere Wendung. Es geht um das angebliche Angebot von gefälschten WWE-Wrestling-Gürteln durch Drittanbieter auf dem Online-Marktplatz des E-Commerce-Riesen.

Amazon und WWE reichten am Dienstag vor dem US-Bezirksgericht in Seattle neun Klagen gegen 13 Beklagte ein. Darüber hinaus hat die Staatsanwaltschaft von Middlesex County in New Jersey Anklage wegen Fälschung gegen zwei Personen erhoben, die mit einem der Fälle in Verbindung stehen, so die Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Dies ist der jüngste Schritt in einer Reihe von Bemühungen von Amazon, gegen Produktfälschungen vorzugehen. Die Zivilklagen sind gleichzeitig eine PR-Kampagne, die ausführliche Informationen über Amazons Bemühungen zur Bekämpfung von Fälschungen, einschließlich der Project Zero-Initiative, des Brand Registry-Programms und der Transparency-Initiative, liefert.

Das Unternehmen kämpft gegen den Eindruck, dass sein Marktplatz für Drittanbieter ein “Flohmarkt für Fälschungen” ist, wie es die Washington Post im Jahr 2019 ausdrückte.

Amazon hat in der Vergangenheit Klagen in Verbindung mit Marken wie Valentino, Weber-Grills, der Kosmetikmarke KF Beauty, der Marke für Familienreisezubehör JL Childress und dem Hersteller von Trinkgefäßen und Zubehör YETI sowie kleineren Familienunternehmen eingereicht.