Der Immobilienriese Compass entlässt 84 Mitarbeiter im Bundesstaat Washington, da er sein Tech-Team reduzieren will

Die in New York ansässige Immobilienmaklerfirma Compass hat 84 Mitarbeiter im Bundesstaat Washington entlassen. Die Entlassungen betreffen vor allem den technischen Bereich des Unternehmens.

In einem am Dienstag bei der US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission eingereichten Antrag erklärte Compass, dass ein erheblicher Teil des Stellenabbaus auf das Produkt- und Ingenieurteam des Unternehmens entfallen würde.

In einer Mitteilung der Arbeitsschutzbehörde des Bundesstaates Washington vom Mittwoch wird die Zahl der Beschäftigten mit 271 angegeben, davon 84 “lokal” und 187 “virtuell”. Ein Sprecher von Compass sagte, dass “virtuelle” Angestellte ferngesteuert oder über das ganze Land verteilt sind, aber einem Standort zugeordnet werden müssen, so dass das Compass-System sie als Washingtoner Angestellte betrachtet.

Inmitten eines sich abkühlenden US-Immobilienmarktes, der durch gestiegene Hypothekenzinsen angetrieben wird, erklärte Compass zuvor in einer Telefonkonferenz am 15. August, dass das Unternehmen die Kosten senken werde, um 2023 die Rentabilität zu erreichen. Das in Seattle ansässige Unternehmen Redfin hat in diesem Sommer ebenfalls Einschnitte vorgenommen und 8 % seiner Belegschaft entlassen, um dem Abschwung auf dem Immobilienmarkt zu begegnen.

In einer E-Mail an die Compass-Vertreter vom Dienstag erklärte der Gründer und CEO Robert Reffkin, dass das Unternehmen in der glücklichen Lage war, die Kosten zu senken und dennoch mehr zu investieren als jedes andere Unternehmen in der Immobilienbranche.

“Zum Beispiel kam die größte Reduzierung aus dem Technologie-Team, aber unser Technologie-Team ist immer noch über 700 Personen stark und wahrscheinlich größer als jedes traditionelle Maklerunternehmen Tech-Team zusammen”, schrieb Reffkin.

Das 2012 gegründete und stark finanzierte Unternehmen Compass sorgte 2019 für Aufsehen, als es das Band für ein Technikzentrum an der Westküste in Seattle durchschnitt, direkt in Amazons Hinterhof.

Reffkin sagte damals, dass große Unternehmen wie Amazon, Microsoft und die technischen Zentren von Facebook und Google, die in Seattle angesiedelt sind, Compass in die Stadt gelockt haben.

“Viele große Unternehmen haben genug Leute, die Teil der Transformation einer neuen Industrie sein wollen”, sagte Reffkin.

Im März 2020 entließ Compass aufgrund des Ausbruchs der COVID-19-Pandemie etwa 375 Mitarbeiter. Sieben Monate später erwarb Compass Modus, ein Startup-Unternehmen aus Seattle, das die Titel- und Treuhandphase beim Abschluss eines Hauses automatisierte.

Nachdem Compass mehr als 1,5 Milliarden Dollar von Investoren erhalten hatte, sammelte das Unternehmen weitere 450 Millionen Dollar ein, als es im April 2021 an die Börse ging. Das Unternehmen verzeichnete in diesem Jahr einen Verlust von 494 Millionen Dollar.

Im Juni dieses Jahres schloss das Unternehmen Modus und begann mit seinen Kostensenkungsmaßnahmen. Das Unternehmen entließ 450 Mitarbeiter, das sind 10 % seiner gesamten Belegschaft.