Expedia und Weyerhaeuser-Veteranen erwerben 5 Millionen Dollar für den Holzmarktplatz Yesler in Seattle

Die Neuigkeit: Yesler, das in Seattle ansässige Startup-Unternehmen, das mit Hilfe einer softwaregestützten Plattform ein Expedia-ähnliches Erlebnis für die volatilen Holzmärkte schafft, hat 5 Millionen Dollar erhalten.

Die Technologie: Yesler wurde im Oktober 2019 aus dem Startup-Studio Pioneer Square Labs ausgegründet und bietet eine Plattform, die Holztransaktionen und die Kommunikation mit verschiedenen Akteuren der Branche erleichtern kann. Sie sammelt auch Daten, um Analysen des Holzmarktes, wie z. B. Angebot und Nachfrage, bereitzustellen, um Käufern und Verkäufern bei ihrer Entscheidungsfindung zu helfen. Das Ziel ist es, den Vergleich von Holzpreisen so einfach zu machen wie die Suche nach dem besten Hotelpreis auf Expedia.

Die Gegenwinde: Weniger als ein Jahr nach dem Start des Unternehmens musste es sich mit einem unbeständigen Wohnungsmarkt und schwankenden Holzpreisen auseinandersetzen, die durch angespannte Lieferketten und die weltweite Pandemie verursacht wurden. Diese Turbulenzen in der Branche verzögerten die Einführung von Yesler, weil die Fachleute keine Zeit hatten, mit einem neuen System zu experimentieren, erklärte Yesler-Gründer Matt Meyers in einer E-Mail an GeekWire.

“Wir haben trotz dieser Herausforderungen große Fortschritte gemacht und freuen uns auf normale Volatilität und Herausforderungen in der Lieferkette als Rückenwind für die Technologieeinführung in dieser traditionellen Branche”, sagte er.

Die Rückenwinde: Meyers sagt, dass die Anzahl der Personen in der Branche, die Erfahrungen mit der Yesler-Plattform gemacht haben, in diesem Jahr gestiegen ist, wobei sich die Transaktionen auf dem Marktplatz verzehnfacht haben. Er fügte hinzu, dass die Massivholzindustrie vor allem fragmentiert ist und vor einer Umwälzung steht, was für das Unternehmen einen unerschlossenen Markt darstellt, auf den es zugehen kann.

Die Kunden: Holzhändler können Yesler nutzen, um den Kauf, das Merchandising und den Verkauf von Holz zu organisieren, sagte Meyers. Er fügte hinzu, dass sie auch die Kommunikation sowie die Ermittlung von Preisen und Verfügbarkeit von Holzlieferungen verwalten können. Ein weiterer Anwendungsfall für Yesler ist der Einsatz in Holzlagern von Bauunternehmen. Yesler bietet Informationen zur Lieferkette und andere Marktdaten, die die Effizienz verbessern und den Gewinn steigern können, so Meyers.

Das Unternehmen verdient sein Geld, indem es eine Gebühr pro Transaktion erhebt. Die Preise stagnieren, d. h. der Verkäufer kann seinen Preis vor jeder Transaktion festschreiben, und der Käufer weiß, dass sein Preis vom Verkäufer und nicht von Yesler festgelegt wurde.

Das Team: Das 13-köpfige Unternehmen wurde von Meyers gegründet, der zuvor als Vizepräsident für Vertrieb, Marketing und Lieferkette bei Weyerhaeuser in Seattle tätig war. Ihm zur Seite stehen CTO Jeff Lubetkin, der von Expedia und Zillow kommt, wo er Entwicklungsteams leitete und skalierte, und Executive VP David Helmers, der zuvor das 1,5 Milliarden Dollar schwere Baustoffvertriebsgeschäft von Weyerhaeuser leitete. Das frische Geld wird in den Ausbau der Software-Engineering-Kapazitäten und der User-Experience-Teams fließen.

Die Konkurrenz: Das Unternehmen könnte theoretisch mit etablierten Holzhändlern konkurrieren, die ihre eigenen technologiegestützten Systeme intern entwickeln könnten. Außerdem gibt es eine Reihe von Start-ups, die sich auf diesem Markt betätigen, wie z. B. MaterialsXchange aus Chicago.

Die Geldgeber: Das Unternehmen hat bisher 10,2 Millionen Dollar aufgebracht. Die aktuelle Runde wurde von Crosslink Capital angeführt, mit Beteiligung der bestehenden Investoren PSL Ventures, Tech Square Ventures und Ascend. Phil Boyer, Partner bei Crosslink Capital, wird im Rahmen der Finanzierungsrunde dem Vorstand von Yesler beitreten.