Startup Picnic aus Seattle testet gemeinsam mit Domino’s eine Pizza-Montagemaschine

Picnic, ein in Seattle ansässiges Automatisierungs-Startup, geht eine Partnerschaft mit Domino’s ein, um seine Pizzamaschine in einer funktionierenden Domino’s-Filiale in Berlin zu testen.

Die beiden Unternehmen arbeiten seit 2021 zusammen, um zu forschen und das Produkt in Vorbereitung auf die Markteinführung zu testen. Die Zusammenarbeit erfolgt vor dem Hintergrund des Arbeitskräftemangels in der Gastronomie und der raschen Expansion von Domino’s in neue geografische Märkte.

Domino’s hat sich zum Ziel gesetzt, die Zahl seiner Restaurants in den nächsten zehn Jahren mehr als zu verdoppeln und seine weltweite Belegschaft um etwa 100.000 Mitarbeiter zu erweitern. Der Pizzagigant hat bereits 3.400 Filialen in 10 Märkten.

Seit Beginn der Zusammenarbeit haben Domino’s-Führungskräfte aus Europa, Asien und Australien die Picnic-Zentrale in Seattle besucht, um die Einführung der Food-Tech-Technologie in ihren Filialen zu erkunden. Ein Expertenteam entschied, dass Berlin der beste Ort für den Start des Pilotprojekts sei.

Picnic hat seine Picnic Pizza Station in der Domino’s Tiergarten-Filiale in Berlin installiert und wird die Leistung während des verbleibenden Testzeitraums überwachen.

Das 2016 gegründete Unternehmen Picnic hat mehr als 20 Millionen US-Dollar aufgebracht, um Lebensmittelmontage-Roboter an Restaurants und Unternehmen des Gastgewerbes zu verkaufen. Das Unternehmen gab außerdem kürzlich bekannt, dass es eine Partnerschaft mit Moto aus Seattle eingegangen ist, um die Produktion seiner Pizzen zu automatisieren.

Verfolgen Sie alle ausführlichen Startup-Berichte von GeekWire: Melden Sie sich für den wöchentlichen E-Mail-Newsletter für Startups an, sehen Sie sich den GeekWire Funding Tracker und das Venture Capital Directory an und verfolgen Sie unsere Schlagzeilen zu Startups.