Die Amazon-Beschäftigten in einem Lagerhaus in der Nähe von Albany, N.Y., haben am Dienstag die Gründung einer Gewerkschaft abgelehnt – ein Rückschlag für die kürzlich gegründete Amazon Labor Union.

Nach Angaben des National Labor Relations Board stimmten 206 für den Beitritt zur Gewerkschaft, 406 dagegen. Etwa 950 Beschäftigte waren stimmberechtigt.

Die Amazon Labor Union wurde von Christian Smalls gegründet, einem ehemaligen Mitarbeiter, der entlassen wurde, nachdem er eine Arbeitsniederlegung wegen der COVID-19-Arbeitsbedingungen in einem Werk auf Staten Island angeführt hatte. Die Beschäftigten dieses Werks stimmten im April zum ersten Mal in der Geschichte von Amazon für die Gründung einer Gewerkschaft. Auf diesen Sieg der Gewerkschaft folgte eine Niederlage in einem zweiten Werk auf Staten Island, das im Mai die Gründung einer Gewerkschaft ablehnte.

Die Parteien haben fünf Tage Zeit, um Einwände gegen die Abstimmung in Albany zu erheben. Wenn es keine Einwände gibt, wird die Abstimmung bestätigt.

Nach der Abstimmung postete Smalls einen Tweet mit einem Link zu einem Plakat, auf dem für eine gewerkschaftsfreundliche Kundgebung in einer Anlage in Moreno Valley, Kalifornien, geworben wurde, was die weitergehenden Ambitionen der Gewerkschaft widerspiegelt. In dem Tweet schrieb er: “Wir kämpfen, wir kämpfen und wir kämpfen noch mehr! California, you’re up next!”

Der Vorstandsvorsitzende von Amazon, Andy Jassy, deutete auf der Code-Konferenz im vergangenen Monat an, dass das Unternehmen weiterhin gegen die Grundsatzabstimmung über die Zulassung einer Gewerkschaft im Lagerhaus in Staten Island Einspruch erheben werde, da es bei der Abstimmung “eine Menge sehr beunruhigender Unregelmäßigkeiten” gegeben habe.

Letzten Monat brachten Teamsters-Führer, darunter Sean O’Brien, Generalpräsident der Gewerkschaft, ihre Kampagne zur Organisierung von Amazon-Lager- und Logistikarbeitern zum Hauptsitz des Unternehmens in Seattle.

“Wir sind froh, dass unser Team in Albany sich Gehör verschaffen konnte und dass es sich für die Beibehaltung der direkten Beziehung zu Amazon entschieden hat, da wir der Meinung sind, dass dies die beste Lösung sowohl für unsere Mitarbeiter als auch für unsere Kunden ist”, sagte Amazon-Sprecherin Kelly Nantel. “Wir werden weiterhin direkt mit unseren Mitarbeitern in Albany zusammenarbeiten, wie wir es überall tun, um Amazon jeden Tag besser zu machen.” GeekWire hat auch die Amazon-Gewerkschaft um eine Stellungnahme gebeten und wird diese aktualisieren, sobald wir eine Antwort erhalten.