Bill Gates eröffnet den ersten Klima-Tech-Gipfel in Seattle und ist “erstaunt, wie weit wir gekommen sind

Breakthrough Energy, die von Bill Gates geleitete Initiative zur Förderung von Innovationen in der Klimatechnologie, veranstaltet diese Woche in Seattle ihren ersten Gipfel. Den Auftakt des Programms bildete am Dienstag ein Gespräch mit Gates und Rodi Guidero, dem Geschäftsführer von Breakthrough Energy.

Die beiden zogen Bilanz über die Herausforderungen und Fortschritte bei der Bewältigung des Klimawandels, seit Gates die Initiative Breakthrough Energy vor sieben Jahren auf der UN-Klimakonferenz in Paris ins Leben rief.

“Ich bin ziemlich erstaunt, wie weit wir seit 2015 gekommen sind”, sagte Gates vor Führungskräften von Unternehmen, politischen Entscheidungsträgern, Investoren und Journalisten.

“Im Jahr 2015 war der Privatsektor noch nicht da”, sagte er. “Und das Verständnis für das Problem …. war so, dass die Leute sagten: Okay, lasst uns ein paar Bäume pflanzen.”

Jetzt sei der private Sektor, einschließlich der Kohlenstoffemittenten sowie der Unternehmen, die an der Entwicklung und dem Einsatz neuer Technologien zur Verlangsamung der Erwärmung arbeiten, “unglaublich ernst”, so Gates.

Die dreitägige Veranstaltung umfasst Diskussionen mit führenden Klimaschützern, darunter Gates, der Sonderbeauftragte des US-Präsidenten für das Klima, John Kerry, die US-Energieministerin Jennifer Granholm, der CEO von BlackRock, Larry Fink, und Microsoft-Präsident Brad Smith. Der Gipfel fand im Bell Harbor International Conference Center am Hafen von Seattle statt.

Der Hintergrund der Veranstaltung war ein rauchiger Pazifischer Nordwesten, der immer noch von einer rekordverdächtigen Anzahl von regenfreien Tagen geplagt wird, die am Sonntag mit 88 Grad den bisherigen Rekord brachen. Der Klimatologe des Bundesstaates erklärte kürzlich gegenüber GeekWire, dass diese Bedingungen eine “Generalprobe” für die Region seien, da sich die Welt weiter erwärme.

Breakthrough Energy versucht, einen ganzheitlichen Ansatz zur Bewältigung des Klimawandels zu verfolgen, indem es Unternehmen und Forscher im Anfangsstadium, Unternehmen, die bereit sind, ihre Technologien einzusetzen, und die öffentliche Politik in diesem Bereich unterstützt. Die verschiedenen Aspekte der Bemühungen werden durch privates Kapital und philanthropische Spenden finanziert. Der ursprüngliche Schwerpunkt war der Risikokapitalarm Breakthrough Energy Ventures, der bisher in 105 Unternehmen investiert hat.

“Die Vielfalt der guten Ideen übersteigt bei weitem meine Erwartungen”, sagte Gates über die Innovation in diesem Sektor.

Allerdings sei die Klimatechnik schwieriger und langsamer als die Softwareentwicklung, so Gates, der als Mitbegründer von Microsoft sein Vermögen gemacht hat.

“Bei Software ist alles so einfach”, sagte er. “Wir müssen keine physischen Dinge bauen. Wir müssen keine physikalischen Dinge skalieren.”

Die physikalischen Innovationen in der Klimatechnik folgen laut Gates nicht dem Mooreschen Gesetz, das eine Verdoppelung der Rechenleistung alle paar Jahre vorhersagt. Gates fügte hinzu, dass “die großartigen [Klima-]Ideen ausreichen, wenn sie skalierbar sind”.

Eine weitere Hürde ist die Verfolgung und Wahrnehmung des Fortschritts.

“Wenn man die primären Maßnahmen, d.h. die kurzfristigen Emissionsreduzierungen, beibehält, wird man sehr enttäuscht sein”, sagte Gates. Denn während sich Länder und sogar Unternehmen ehrgeizige Ziele für die Verringerung des Kohlenstoffausstoßes setzen, sind die Fortschritte für viele bescheiden – wenn sie überhaupt in die richtige Richtung gehen.

Gates plädierte stattdessen dafür, die “grünen Prämien” zu verfolgen – ein Begriff, den er in seinem Klimabuch von 2021 propagiert hat und der die Preisunterschiede zwischen Technologien zur Verbrennung fossiler Brennstoffe und klimafreundlichen Alternativen bezeichnet. Wenn die Umweltprämien schrumpfen, können es sich Regierungen, Unternehmen und Einzelpersonen leisten, sich für klimafreundliche Alternativen zu entscheiden. Bei Wind- und Solarenergie und Elektrofahrzeugen ist dies bereits der Fall.

Aber große Teile der Wirtschaft, insbesondere der Industriesektor mit seinem Appetit auf Stahl und Zement, bleiben schwierige Bereiche für die Verringerung der Kostenunterschiede. Die Fortschritte in diesem Bereich sind langsamer, aber Gates plädiert nicht dafür, sich zuerst mit den einfacheren Sektoren zu befassen, weil sich dort vielleicht schnellere Gewinne erzielen lassen.

“Wenn überhaupt, dann sollte man zuerst an den schwierigen Bereichen arbeiten und mehr Kapital in diese investieren, weil man die Frist bis 2050 hat”, sagte Gates und bezog sich dabei auf das Ziel, die Kohlenstoffemissionen bis Mitte des Jahrhunderts auf Null zu reduzieren.

Ebenfalls am Dienstag veröffentlichte Gates einen Artikel, der eine Art klimabezogene Version des Briefes ist, den Gates als Co-Vorsitzender der Bill & Melinda Gates Foundation jährlich zu globalen Gesundheitsinitiativen veröffentlicht. In dem Artikel sagt er, dass in den letzten 15 Jahren “ein Zustrom privater und öffentlicher Investitionen die Innovation schneller beschleunigt hat, als ich zu hoffen wagte. Dieser Fortschritt stimmt mich optimistisch für die Zukunft”.

Er balancierte diesen Ausblick mit dem Eingeständnis, dass das Problem riesig ist, indem er anmerkte: “Wir müssen jedes einzelne Stück Infrastruktur, das dazu bestimmt ist, die Dinge auf die alte Art und Weise zu tun, durch eine Infrastruktur ersetzen, die dazu bestimmt ist, die Dinge auf eine neue Art und Weise zu tun – und das geschieht nicht sofort, besonders wenn man das verblüffende Ausmaß der Aufgabe bedenkt.”

Auf dem Gipfeltreffen beendete Gates seine Sitzung mit einer fast unpassend optimistischen Botschaft für ein Publikum, das sich der gewaltigen Herausforderung des Klimawandels verschrieben hat.

“Danke, dass Sie an diese Sache glauben”, sagte er. “Wir werden viel Spaß dabei haben, dieses Problem zu lösen”.