Deako, ein Startup aus Seattle, erhält 13,4 Millionen Dollar für den Verkauf intelligenter Lichtschaltertechnologie

Deako Lighting, ein in Seattle ansässiger Hersteller von intelligenten Lichtschaltern, hat laut einem neuen Zulassungsantrag 13,4 Millionen US-Dollar erhalten.

Derek Richardson, CEO und Gründer von Deako, bestätigte die neue Finanzierung. Er lehnte es ab, bestimmte Investoren zu nennen, bezeichnete sie jedoch als “wichtige Akteure der Branche”. Die bisherige Gesamtfinanzierung beläuft sich auf 49,7 Millionen US-Dollar.

Die Lichtschalter von Deako wurden 2015 gegründet und ermöglichen es Bauherren und Hausbesitzern, ferngesteuerte Beleuchtung einzubauen. Die Technologie von Deako basiert auf der vorhandenen Verkabelung eines Hauses und ermöglicht es Hausbauern, ihre Projekte als Smart Homes zu vermarkten, ohne dass sie dafür viel Geld ausgeben müssen.

Richardson sagte, dass das Unternehmen inmitten eines unbeständigen Wohnungsmarktes weiter gewachsen ist. Statista zufolge wird der Smart-Home-Markt in diesem Jahr voraussichtlich 31,4 Milliarden Dollar erreichen und bis 2026 auf 48,1 Milliarden Dollar anwachsen.

Richardson war ein früher Mitarbeiter von BlackBerry und verbrachte 12 Jahre bei Cypress Semiconductor, bevor er Deako gründete, das heute 70 Mitarbeiter beschäftigt.

Der frühere COO des Unternehmens, Wes Nicol, trat Anfang des Jahres zurück und ist jetzt CEO beim Hersteller digitaler Displays Videri. Im Juli stellte das Unternehmen Tyson Lunsford, den ehemaligen Senior Director of Global Sales bei Impinj und ehemaligen Kollegen von Richardson bei Cypress, als Chief Revenue Officer ein.