Expedia hebt die COVID-Impfpflicht für Mitarbeiter und andere Personen auf, die die meisten Büros betreten dürfen

Die Expedia Group hebt die COVID-19-Impfung in den meisten ihrer weltweiten Niederlassungen auf, die von Mitarbeitern und anderen Personen eine Impfung und Auffrischung verlangte, um in den Räumlichkeiten des Unternehmens arbeiten oder diese besuchen zu können.

Wie viele andere Unternehmen folgte auch der in Seattle ansässige Online-Reiseriese den Gesundheitsempfehlungen und den Anweisungen der örtlichen Behörden und führte eine strenge Richtlinie für diejenigen ein, die persönlich in den Büros arbeiten wollten. Die neue Richtlinie, die heute in Kraft tritt, wurde in einer E-Mail vom 22. September von Michael Davis Velasco, Chief People, Inclusion & Diversity Officer der Expedia Group, dargelegt. (Die vollständige E-Mail finden Sie am Ende.)

“Wir bewegen uns von einer Pandemie zu einer endemischen Phase und lernen, mit dem Virus zu leben”, schrieb Velasco. “Wir befinden uns in einer anderen Phase des Virus als zu Beginn unserer Politik. Impfstoffe, Auffrischungsimpfungen und Behandlungsmöglichkeiten sind jetzt weithin verfügbar und tragen dazu bei, die Menschen vor schweren Erkrankungen zu schützen.”

In einer Erklärung gegenüber GeekWire sagte Expedia: “Wir ermutigen weiterhin alle Mitarbeiter, sich impfen und auffrischen zu lassen und die Anweisungen der örtlichen Gesundheitsbehörden zu befolgen.”

Die neue Richtlinie wirkt sich auf verschiedene Weise auf die Mitarbeiter aus:

  • Ungeimpfte Mitarbeiter, Auftragnehmer und Lieferanten, die bisher aufgrund der Impfrichtlinie keinen Zutritt zu den Expedia-Büros hatten, können nun eintreten.
  • Besucher können die Büros auch ohne Impfnachweis betreten, allerdings werden größere Familien- und Freundschaftsfeiern bis zum Ende des Jahres auf Eis gelegt.
  • Ein Gesundheitszuschlag in den USA in Höhe von 170 Dollar pro Monat für Mitarbeiter, die nicht geimpft waren, wurde abgeschafft.
  • Auch die Anforderung in den USA, dass neu eingestellte Mitarbeiter geimpft sein müssen, um für eine Beschäftigung in Frage zu kommen, wurde aufgehoben.

Eine Anfang des Jahres von Bloomberg zitierte Umfrage ergab, dass etwa ein Drittel der Arbeitgeber die Impfpflicht beendet hat oder dies plant. Unternehmen wie Google und Facebook verlangen jedoch nach wie vor, dass alle, die das Büro betreten, geimpft werden, wie Axios letzten Monat berichtete.

Expedia hat Mitarbeiter in 55 Ländern auf der ganzen Welt. Wie andere Tech-Giganten war das Unternehmen während der Pandemie wiederholt gezwungen, seine Pläne zu ändern, wenn es hoffte, seine Mitarbeiter wieder ins Büro zu bringen.

Im Februar kündigte Expedia an, ab dem 4. April eine hybride Arbeitsweise einzuführen, die vorsieht, dass “die Mitarbeiter mindestens 50 % ihrer Zeit im Büro verbringen und mit ihren jeweiligen Führungskräften nach einem angemessenen Zeitplan zusammenarbeiten”. Velasco wiederholte diesen Wunsch in der neuen E-Mail.

Zur Expedia Group gehören neben dem Flaggschiff Expedia.com auch Reisemarken wie vrbo, Orbitz, Hotwire, Trivago, Hotels.com und Egencia. Das Unternehmen beschäftigt rund 3.200 Mitarbeiter in Seattle und etwa 7.400 in den USA.

Expedia meldete für sein jüngstes Quartal einen Umsatz von 3,2 Milliarden US-Dollar, 51 % mehr als im Vorjahr und 1 % mehr als im zweiten Quartal 2019. Das Unternehmen verwies auf die starke Reisenachfrage trotz der unsicheren Wirtschaftslage und der anhaltenden Auswirkungen von COVID-19 auf der ganzen Welt.

Das Unternehmen zog 2019 von seinem langjährigen Sitz in der Innenstadt von Bellevue, Washington, in einen geräumigen Hauptsitz am Wasser in der Innenstadt von Seattle um.

Hier ist die vollständige E-Mail von Velasco:

Hallo Team,

Wenn Sie in den letzten Monaten im Urlaub oder auf Geschäftsreise waren, haben Sie wahrscheinlich gesehen, dass die Länder ihre Covid-19-Anforderungen aufgehoben haben und das Leben zur Normalität zurückkehrt. Wir bewegen uns von einer Pandemie zu einer endemischen Phase und lernen, mit dem Virus zu leben.

Wie schon während der gesamten Pandemie stützen wir uns bei unseren Covid-19-Entscheidungen auf die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse und die Empfehlungen von Gesundheitsbehörden wie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und den US-amerikanischen Centers for Disease Control (CDC). Auf der Grundlage der neuesten Leitlinien heben wir unsere Impfpolitik mit Wirkung vom 3. Oktober auf (außer in Jordanien, wo die dortige Gesetzgebung die Impfung aller Mitarbeiter am Arbeitsplatz vorschreibt). Wir befinden uns in einer anderen Phase des Virus als zu dem Zeitpunkt, als wir die Richtlinie eingeführt haben. Impfstoffe, Auffrischungsimpfungen und Behandlungsmöglichkeiten sind jetzt weithin verfügbar und tragen dazu bei, die Menschen vor schweren Krankheiten zu schützen.

Wir empfehlen Ihnen zwar, Ihre Impfungen auf dem neuesten Stand zu halten und weiterhin die Anweisungen der örtlichen Gesundheitsbehörden zu befolgen, aber wir werden nicht mehr verlangen, dass Sie geimpft und aufgefrischt sind, um die meisten unserer Büros in der ganzen Welt zu betreten.

Was dies bedeutet:

Mitarbeiter, Auftragnehmer und Lieferanten, die bisher aufgrund unserer Impfvorschriften nicht in unsere Büros einreisen durften, können ab dem 3. Oktober (außer in Jordanien) wieder in die Büros kommen. Zur Erinnerung: Wir erwarten von unseren Mitarbeitern, dass sie mindestens 50 % ihrer Zeit im Büro verbringen, es sei denn, sie haben eine Genehmigung für eine vollständige Fernbehandlung erhalten. Wir verstehen, dass es Zeit braucht, um sich an eine neue Routine zu gewöhnen. Wenn Sie also schon länger nicht mehr im Büro waren, sprechen Sie mit Ihrem Vorgesetzten darüber, wie Ihr neuer Zeitplan aussehen wird und welche Unterstützung Sie während dieser Umstellung benötigen.

Mit Wirkung vom 3. Oktober heben wir auch unsere Impfvorschriften für Besucher auf (ausgenommen Jordanien). Allerdings werden wir für den Rest des Jahres keine großen Veranstaltungen mit Familien und Freunden mehr ausrichten, während wir uns auf diese Änderung einstellen.

In den USA heben wir mit Wirkung vom 1. September unseren Gesundheitszuschlag von 170 Dollar pro Monat für ungeimpfte Personen auf. Außerdem heben wir mit Wirkung vom 3. Oktober die Anforderung auf, dass neu eingestellte Mitarbeiter gegen Covid-19 geimpft sein müssen, um eine Anstellung zu erhalten. Wir werden in unseren Büros auch weiterhin Kontaktuntersuchungen durchführen und verstärkte Reinigungsmaßnahmen ergreifen, damit wir alle in den Büros sicher bleiben.

Ich möchte dem Personalteam, den Einrichtungen, der Rechtsabteilung, der Kommunikationsabteilung und unzähligen anderen danken, die uns geholfen haben, die Pandemie zu bewältigen. Es ist keine leichte Aufgabe, auf dem neuesten Stand zu bleiben und die sich ständig ändernden lokalen Anforderungen zu erfüllen. Wir wissen Ihre harte Arbeit und Ihr Engagement zu schätzen.

Vielen Dank für Ihre Flexibilität, während wir gemeinsam die Pandemie meistern.

Beste Grüße,

Michael Davis Velasco