Jeff Bezos ist nicht allzu optimistisch, was die Wirtschaft angeht.

In einem Tweet vom Dienstag teilte der Amazon-Gründer ein Video von Goldman Sachs CEO David Solomon, der von einer “guten Chance” für eine Rezession sprach.

Bezos schien dem zuzustimmen und fügte seinen eigenen Kommentar hinzu.

Die schwankungsanfällige US-Wirtschaft erholte sich diese Woche, aber der S&P 500 ist in diesem Jahr um mehr als 22 % gefallen.

Bezos hatte bereits im April eine ähnliche Warnung ausgesprochen. Seitdem ist der Markt gefallen.

Viele Technologieunternehmen schränken angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheit ihre Budgets ein. Microsoft hat gerade Mitarbeiter entlassen, und andere haben die Einstellung von Mitarbeitern verlangsamt oder gestoppt.

Bezos bleibt Vorsitzender von Amazon, das Berichten zufolge einen Einstellungsstopp für Unternehmensfunktionen in seinem Einzelhandelsgeschäft verhängt. Das Unternehmen schließt auch verschiedene Abteilungen und stößt Produkte ab, obwohl es weiterhin für große Übernahmen ausgibt.

Insider berichtete in diesem Monat, dass Amazon-Führungskräfte die Mitarbeiter aufforderten, “doppelt so sparsam zu sein”.

Die direkte Belegschaft von Amazon ging vom ersten zum zweiten Quartal um 99.000 Mitarbeiter auf 1,52 Millionen zurück – der größte Rückgang in der Unternehmensgeschichte, nachdem das Unternehmen seine Lagerhäuser überbesetzt hatte, um die pandemiebedingte Nachfrage zu bewältigen.

Der Umsatz für das zweite Quartal belief sich auf 121,2 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 7 % im Vergleich zum Vorjahr, und übertraf damit das obere Ende der Amazon-Prognose. Es war auch die gleiche Wachstumsrate wie im ersten Quartal – die langsamste Rate für Amazon seit zwei Jahrzehnten.

Amazon gibt nächste Woche die Ergebnisse für das dritte Quartal bekannt. Die Aktie des Unternehmens ist in diesem Jahr um mehr als 30 % gefallen.