Microsoft Places App wird “Verschmelzung von digitalem und physischem Raum” für hybrides Arbeiten verwalten

Microsoft hat eine neue App vorgestellt, die Unternehmen, Arbeitnehmern und Immobilienverwaltern helfen soll, einige der aufkommenden Herausforderungen der neuen Ära der hybriden Arbeit zu bewältigen.

Dazu gehören: im Büro auftauchen und feststellen, dass alle anderen im Team von zu Hause aus arbeiten; ein virtuelles Meeting mit einem Kollegen abhalten, der nur den Gang hinunter wohnt; oder zu spät feststellen, dass der reservierte Konferenzraum zu klein für die Anzahl der Personen ist, die an diesem Tag im Büro erschienen sind.

Das sind nur einige der Szenarien, die die neue App Microsoft Places für Mitarbeiter und Manager lösen soll. Sie wurde heute auf der Microsoft Ignite-Konferenz angekündigt und soll nach einer Preview-Phase im nächsten Jahr auf den Markt kommen.

Microsoft sagt, dass die App in eine neue Technologiekategorie fällt, die es den vernetzten Arbeitsplatz nennt. Das Unternehmen wurde durch das Feedback von Kunden motiviert, die sich mit neuen Problemen aufgrund der zunehmenden Hybridarbeit auseinandersetzen, sagte Jared Spataro, Microsoft 365 Corporate Vice President, diese Woche in einem Interview.

“Eine der großen Kategorien, auf die wir von unseren Kunden hingewiesen wurden und mit denen wir uns bisher nicht wirklich beschäftigt haben, ist die Idee der Verschmelzung des digitalen und physischen Raums”, sagte Spataro.

Er nannte ein paar Beispiele für die Möglichkeiten:

  • Überwachung von Verkehrsmustern und Analyse anstehender Besprechungen und Standorte, damit die Mitarbeiter z. B. wissen, wann es klüger wäre, das Büro früher zu verlassen und die letzte Besprechung des Tages zu Hause abzuhalten.
  • Unterstützung von Unternehmen bei der Nutzung flexibler Räume an einem bestimmten Tag auf der Grundlage von Besprechungsmustern und Mitarbeiterstandorten, z. B. durch den Vorschlag, einen Besprechungsbereich für Einzelarbeit zur Verfügung zu stellen.
  • Information der Betriebs- und Einrichtungsleiter, wenn bestimmte Gebäude oder Stockwerke größtenteils leer stehen, so dass sie die Beleuchtung anpassen können, um Energie zu sparen, oder sicherstellen können, dass in einer Cafeteria nicht zu viel Essen zubereitet wird.
  • In einem anderen Beispiel, so Spataro, wird die App sagen: “Hey, du hast nicht vor, am Mittwoch im Büro zu sein, aber 80 % deines Teams werden es sein, und sie werden in Gebäude 3 sein. Ich könnte einen Raum für Sie reservieren. Würden Sie gerne reingehen?”

Microsoft Places wird als Teil von Microsoft 365 Business-Abonnements verfügbar sein. Die App nutzt und erweitert einige der bestehenden Microsoft-Technologien, darunter Azure Active Directory und Microsoft Outlook-Kalender.

Zusätzlich zu seiner traditionellen Basis von Unternehmenskunden wird Microsoft nach eigenen Angaben Partnerschaften mit großen Immobilien- und Hausverwaltungsunternehmen ankündigen, um die Technologie zu übernehmen.